freundliches, gewaltfreies Training für Hund und Mensch 

Willkommen bei Hund-understanding 

Hundefriseur: siehe Rubrik: Leistungen

Hundeschule / Training:

Gegenseitiges Vertrauen, eine gute Bindung zwischen Mensch und Hund, das sind die Grundlagen meiner Erziehung.

Wenn Sie mir zustimmen, dass Gewalt, Leinenruck, lautes Kasernengebrüll und psychische Verunsicherung in der Hundeausbildung nichts zu suchen haben, dann sind Sie bei mir richtig.

Die leisen Töne, die Körpersprache und die Sicherheit, die der Hundeführer vermittelt, sind die Wege, mit denen man einen Hund gut und leicht leitet.

Um dem Hund mitzuteilen, was von ihm gewünscht wird und was nicht, benötigt es Kommunikation miteinander. Hierzu muß auch der Mensch verschiedenes lernen, wie z.B. einen Teil der Sprache des Hundes erkennen und adäquat darauf reagieren. Kein ständiges Unterdrücken jeglicher Aktionen des Hundes, bis er aus Angst nicht mehr wagt, auch nur irgendetwas zu tun.

Erziehung ist die Förderung in der Entwicklung eines uns anvertrauten Lebewesens, damit es sozialverträglich ist und mit seiner Umwelt zurechtkommt.

Mein Ziel ist es, Ihnen als Kunde die Sprache Ihres Hundes zu verdeutlichen um somit eine bessere Verständigung zu ermöglichen.

Lernen Sie bei mir Ihren Hund zu verstehen!

Wenn Sie Ihren Hund besser verstehen, können Sie schwierige Situationen leichter erkennen und ihnen besser ausweichen bzw. Ihrem Hund aus der Situation heraushelfen und ggf. daran arbeiten.
Ihr Hund wird es Ihnen mit großem Vertrauen danken und er wird immer gern zu Ihnen kommen und die gewünschten Aktionen leicht und mit Freude ausführen.

Ohne gegenseitiges Vertrauen und Respekt keine Bindung - dies entscheidet, ob sich mein Hund im Zweifelsfall evtl. für alles andere entscheidet, oder ob er zu mir zu kommen möchte.

Warum tut der Hund bestimmte Dinge und warum tut er bestimmte Dinge nicht?

Oft sind nur Missverständnisse in der Mensch-Hund Beziehung die Ursache dafür, dass der Hund z.B. nicht kommt, wenn man ihn ruft.

Gerne zeige ich Ihnen dass man auch mit Spaß lernen kann!

Ein Hund der z.B. nicht nur kommt, wenn man ihn ruft, sondern der auch noch mit Freude kommt und sich in der Gegenwart seines Menschen wohlfühlt.

Ein freudiges und zuverlässiges Erlernen der Grundsignale erreicht man nur durch positive Motivation.

Gerade durch die positive Bestärkung von erwünschten Handlungen erzielt man weit mehr und sogar bessere Ergebnisse als durch Strafe.

Denn: nur was man gern macht, macht man auch gut!
Wenn Sie mehr erfahren wollen, rufen Sie mich einfach an oder schicken Sie mir eine e-mail oder ein Fax und wir vereinbaren einen Termin zu einem persönlichen Gespräch in dem ich Sie und Ihren Hund (oder ihre Hunde) kennenlernen kann.
In diesem sogenannten Erstgespräch erfahren Sie auch mehr über mich und meine Arbeitsweise.

Ich freue mich auf Sie und Ihren Hund!

  • IMG_0677
    IMG_0677
  • cd2226e3-42de-4721-8906-e39662f3f03b
    cd2226e3-42de-4721-8906-e39662f3f03b
  • 703950ef-de90-4dea-9d70-58ad8778b164
    703950ef-de90-4dea-9d70-58ad8778b164
  • IMG_5862
    IMG_5862
  • IMG_5876
    IMG_5876
  • IMG_5872
    IMG_5872

Bitte achten Sie generell bei der Auswahl Ihrer Hundeschule darauf, dass tatsächlich gewaltfrei gearbeitet wird!! Hat der/ die Trainerin eine fundierte Ausbildung?

wenn -ja- wo? was wurden dort für Lerninhalte vermittelt?

Verständnis und Respekt für das Tier? Fachwissen?

oder eher veraltete Methoden, -die AUF KEINEN FALL MEHR angewendet werden sollten und schon lange wissenschaftlich wiederlegt sind:

wie z.B.: "ich bin der Rudelführer/der Boss!"

"Der Hund hat zu gehorchen - egal wie! ist ja schließlich ein Hund!"...
"das haben wir schon immer so gemacht" oder "das geht hald nicht anders"...

"ich weiß schon was ich tue"...

Viele  sog. Trainer, vor allem in den Medien, behaupten zwar dass sie gewaltfrei arbeiten, trotzdem wird der Hund noch an der Leine herumgezerrt, dem Hundebesitzer eingeredet er müsse überhaupt nicht auf seinen Hund achten sondern SEIN Ding durchziehen, die Hunde werden verunsichert, Beschwichtigungssignale als solche nicht erkannt, die Hunde werden angeschrien, er bekommt zwar schon ein Leckerchen, wird aber an der Leine gezwungen zu seinem Mensch zu kommen- der Hund lernt, dass er seinem Menschen hilflos ausgeliefert ist- kein schöner Gedanke für ein selbstständig denkendes intelligentes Lebewesen an meiner Seite!

Beobachten Sie den Hund (v.a. in den Medien!) sieht er glücklich aus? möchte ICH, wenn ich ein Hund wäre, so behandelt werden???

Bitte achten Sie UNBEDINGT auf die Bedürfnisse Ihres Hundes! Fragen Sie sich immer: WARUM tut mein Hund das? bzw. warum tut er etwas nicht? Es steckt immer ein Bedürfnis bzw. ein Mangel daran dahinter!

Und wirklich: Hunde haben nicht im Sinn Sie, Ihre Familie oder gar die Welt zu regieren! :-)